Autorenblog

Montag, 7. November 2016

Lesepröbchen aus "Ein Macho fürs Mäuschen"

Einen langen Moment ist es ganz still, und sie spürt seinen Blick in ihrem Nacken. Ihre Haut prickelt, und ein Schaudern läuft über ihren Rücken. Endlich räuspert er sich.

 „Ich weiß nicht, was in deinem Kopf vorgeht, Anna, aber seit heute Nacht wissen wir beide, dass unsere Geschichte noch nicht zu Ende ist. Du hast keine Angst vor mir. Es hat dich gerade erregt, überwältigt zu werden. Du kannst das nicht vor mir verbergen, Anna. Ich habe Übung darin, zu sehen, wie eine Frau auf Dominanz reagiert. Ich werde dich also nicht gehen lassen. Akzeptier es einfach. Ich will dich weder verführen, noch dir wehtun. Ich will nur, dass du zuhörst. Kriegst du das hin?“

Wieder ist es still. Ihre Kehle ist wie zugeschnürt.


Seufzend setzt er sich bequemer und legt die Hand locker auf ihren Oberarm. Völlig unvorbereitet überfällt sie tiefe, schmerzhafte Sehnsucht. Es ist, als ob diese einfache Berührung eine Mauer in ihrem Kopf einreißt. Sie kann sich nicht dagegen wehren seine Hand wie einen schützenden Rettungsanker zu empfinden, den sie gegen jede Vernunft um keinen Preis verlieren möchte.


Ein Macho fürs Mäuschen / Hard & Heart 4 / erscheint im Dezember 2016


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen